Kernkapelle

Kernkapelle

Die Kernkapelle wurde im Jahre 1838 erbaut und steht seit November 1975 unter Denkmalschutz. Sie wurde viele Male renoviert - das letzte Mal im Jahr 2015 von Familie Hans und Angela Unger. Jetzt werden die Besucher der Kapelle von einem ca. 1,95 Meter großem "Emmaus-Jesus" mit offenen Armen - sozusagen auf Augenhöhe - empfangen. Geschnitzt wurde der Emmaus-Jesus von Hans Pendl, einem bekannten und sehr aktiven St. Ruprechter Holzschnitzer, der 220 Arbeitsstunden in die Statue investiert hat.

Vom Standort der Kapelle (Kühwiesen), der sich in 450 m Seehöhe direkt an der Steirischen Apfelstraße befindet, hat der Besucher einen herrlichen Ausblick zum Hausberg der Grazer, dem Schöckl. Weiters kann man den Kulm, die Koralpe, sowie die Berge des Wechselgebietes sehen. Sie ist ebenfalls ein beliebter Rastplatz für die zahlreichen Apfelstraßenbesucher. Auch im religiösen Leben spielte und spielt die Kernkapelle eine wichtige Rolle für die Bevölkerung in diesem Gebiet. Während der Kriegszeit, in der der Religionsunterricht (Lehrscharen) in den Schulen verboten war, wurde dieser in der Kapelle abgehalten. Heute noch werden in der Kapelle Christenlehren und Maiandachten abgehalten. Auch das bereits sehr selten gewordene“ Herbergsuchen“ wird in der Kernkapelle immer noch abgehalten. Dreimal täglich wird die Glocke der Kapelle geläutet. Bei Sterbefällen in der Umgebung der Kapelle wird ebenfalls geläutet (Ziehenläuten).

Immer offen, frei zugänglich

Führungen: Auf Anfrage, freiwillige Spende erbeten

Röm.-kath. Pfarramt
Pfarrer Johann Wallner, Johanna Sandrieser
Straße Obere Hauptstraße 38
PLZ / Ort 8181 St. Ruprecht an der Raab
Telefon +43 3178 2333
Handy +43 676 87426476
Homepage www.katholische-kirche-steiermark.at
E-Mail st-ruprecht-raab@graz-seckau.at

Zurück