Irish-Dance-Projekt

Irish-Dance-Projekt

Ort Kunsthaus Weiz
Datum

Die 6 Jahre alte, sehr erfolgreiche O’Kelly Irish Dance Academy aus Weiz, die sich in der internationalen Tanzszene mit vielen Siegen und Medaillen bei Wettbewerben einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat, erweitert und fusioniert mit einer Wiener Irish-Dance Schule zur neuen „O’Kelly & Rafter School of Irish Dance“ und wird damit neben Weiz auch einen Standort in Wien haben.

Den beiden Betreibern der Tanzschule, Carmen Palensky und Philipp Gaber, ist es durch ihre freundschaftlichen Beziehungen zu den Gründern der Fusion Fighters gelungen, das Project „Create not Hate“ in die Steiermark zu holen. Damit ist Weiz neben Städten wie New York, Sydney, London, Dublin und Schanghai Austragungsort dieses weltweit einzigartigen Events am 8. April. Es handelt sich dabei um ein weltweites Filmprojekt, das Tanzschulen und deren Tänzer für den guten Zweck verbindet.

 Ein Projekt zugunsten der Kinderkrebshilfe, das TänzerInnen verschiedener Länder und unterschiedlichen Alters verbindet!

Philipp Gaber und Carmen Palensky sind quasi Gastgeber für 60 bis 80 TänzerInnen aus Irland, England, Belgien, Deutschland, Rumänien, Österreich und anderen Ländern im Alter von 12 bis 50 Jahren, um gemeinsam mit Tänzern und Trainern der weltberühmten Shows "Lord of the Dance" und "Riverdance" einen weiteren Beitrag zum weltweiten Projekt „Create not Hate“ zu erarbeiten, das auf YouTube bereits über 100.000.000 Aufrufe zählt. Ziel ist es, mit einer vereinten europäischen Irish Dance Szene und dem Können der jungen Tänzerinnen und Tänzer einen wertvollen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Die TeilnehmerInnen sind 3 Tage in Weiz und absolvieren Workshops in den Sporthallen in der Offenburgergasse. Der Abschluss ist die Vorstellung am Sonntag, 8. April um 17 Uhr im Kunsthaus Weiz auf Basis freiwilliger Spenden, die der Steirischen Kinderkrebshilfe zu Gute kommen.

Eintritt: Freiwillige Spende!


Zurück