Graz

Unesco Weltkulturerbe und Genuss- und Kulturhauptstadt

Weltstädtisches Flair vereint sich in Graz mit provinziellem Charme zu einem gelungenen Ganzen.

Die Landeshauptstadt der Steiermark ist mit rund 282.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Österreichs, doch in ihrem Kern ist sie ein gemütliches Pflaster geblieben. Die historische Altstadt mit ihren schiefwinkeligen Plätzen und lauschigen Innenhöfen lässt sich bequem zu Fuß durchstreifen. Dabei lassen sich hippe Boutiquen und schräge Läden, urige Bauernmärkte und trendige Cafés entdecken. In der schönen Jahreszeit laden blumengeschmückte Gastgärten mitten auf den Gehsteigen zum längeren Verweilen ein.

Graz, Hauptplatz, Erzherzog Johann (c) Steiermark Tourismus_www.bigshot.at

Graz erleben

Am besten beginnt man die Stadtbesichtigung beim Uhrturm am Schlossberg: Von hier hat man einen wunderschönen Überblick über die Altstadt, die sich am Ufer der grünen Mur als rotes Ziegeldächermeer präsentiert. Auf der anderen Flussseite sticht das avantgardistische Kunsthaus wie eine Glasblase ins Auge. Der Uhrturm selbst ist das Wahrzeichen der Stadt. Er ist eines der wenigen Relikte des gewaltigen Festungskomplexes, der einst den kompletten Schlossberg vereinnahmte.

Danach stürzt man sich ins Gassengewirr der Altstadt, das von italienischen Baumeistern der Renaissance geprägt wurde. Das ungemein hübsche Zentrum lädt zwar dazu ein, sich treiben zu lassen, doch davor sollte man unbedingt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gezielt ansteuern:

  • den Dom
  • das Mausoleum
  • die Doppelwendeltreppe der ehemaligen Burg, ein Meisterwerk spätgotischer Steinmetzkunst
  • sowie den Landhaushof mit seinen dreistöckigen Arkadengängen.

Von hier führt der Weg direkt ins Landeszeughaus, das die älteste Waffenkammer der Welt beherbergt.

Weltkulturerbe

Nach diesem Rundgang durch die Innenstadt, seit 1999 als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet, erreicht man den trapezförmigen Hauptplatz. Die Laubengänge an den beiden Häusern an der Ecke zur Sporgasse erinnern ans Mittelalter, als die Händler hier noch ihre Waren feilboten. Stuckfassaden hier, historisierende Türmchen am Rathaus da, ein imposantes Brunnendenkmal dort – es dauert seine Zeit, bis man sich sattgesehen hat.

Stichwort satt: Jetzt ist Zeit für eine Stärkung. Da trifft es sich gut, dass Graz auch den Titel Genusshauptstadt trägt.

Genusshauptstadt

Bodenständig, trendig oder edel – quer durch die Küchenlinien setzt man stark auf regionale Produkte und für jeden Gusto gibt es zahlreiche Lokale, die sich über die Innenstadt verteilen. Anschließend gilt es, sich zu entscheiden: Mag man den Rest des Tages einfach in der City verbummeln oder die Zeit lieber doch in zusätzliches Sightseeing investieren?

Schloss Eggenberg

Fürs fortgesetzte Bestaunen der Geschichte empfehlen wir, mit der Straßenbahn zum Schloss Eggenberg zu fahren. Schloss samt Garten, ebenfalls Teil des UNESCO-Erbes von Graz, sind eine einzige Hommage an den gregorianischen Kalender, der zur Bauzeit noch ganz neu war. 365 Fenster, 31 Räume pro Stockwerk, 24 Prunkräume … alles faszinierende
Anspielungen auf die Zeit. Besonders beeindruckend ist der Planetensaal mit seinem Gemäldezyklus zum Thema Planeten, Tierkreise und Sternbilder.

Stadtbummel

Auch das Verweilen in der City hat was für sich: Beim Flanieren, Einkehren, Shoppen und Rasten lassen sich auf angenehmste Weise noch mehr Winkel der Stadt entdecken – und die andere Murseite: Über die Stahlkonstruktion
der künstlichen Murinsel führt der Weg hinüber direkt zum zeitgenössischen Kunsthaus, das die historische Stadtarchitektur spannend kontrastiert. Selbst das umliegende Lendviertel steht als Kreativbezirk in auffallendem
Gegensatz zur Innenstadt.

Stadtleben (c) Graz Tourismus - Tom Lamm