Steirische Apfelstraße

Die Steirische Apfelstraße

Schauen, Schmecken, Spüren

Steirische Apfelstraße

Der oststeirische Apfel ist eine Berühmtheit – in seiner Heimat lässt er sich mit allen Sinnen genießen.

Die Steirische Apfelstraße zählt zu den bekanntesten Themenstraßen der Steiermark. Ausgehend vom Apfeldorf Puch und zwischen Gleisdorf, Weiz und Hartberg, umfasst sie auf 25 Kilometern fünf Gemeinden, die sich zusammengetan haben, um dem Gast das Thema Apfel in allen Facetten nahe zu bringen.

Zahlreiche Erlebnisse rund um die Apfelstraße wie das Haus des Apfels, die Erlebnissstationen der Gärtnerei Höfler und bei zahlreichen Apfelbauern machen einen Ausflug unvergesslich.

Apfel (c) TV Weiz

Auch durch St. Ruprecht an der Raab – genauer gesagt den Ortsteil Etzersdorf – Rollsdorf führt die Steirische Apfelstraße. Zahlreiche Aussichtspunkte, Natur- und Kulturdenkmäler warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Ob mit dem Auto, zu Fuß oder am Fahrrad – im Mittelpunkt steht immer der Apfel - egal ob in fester, flüssiger oder verkochter Form. Vom Apfelknödel bis zum Most, von Apfelmenüs bis zu Säften – das ist Genuss pur!

Insgesamt sind es rund fünf Millionen Apfelbäume, die entlang der Apfelstraße die Hügel überziehen – alleine in Puch leuchten die Blüten im Frühling auf gut 900 Hektar: Der kleine Ort ist die größte Apfelanbaugemeinde in Österreich.

Abakus - Die Apfelmänner

Abakusmaenner © Steiermark Tourismus  Gery Wolf

Eine Besonderheit der Steirischen Apfelstraße sind die Apfelmänner – Abakus: Sie haben sich zusammengeschlossen, um Apfelschnaps von besonderer Güte zu brennen. Sie nennen ihren Edelbrand Abakus, eine Herstellung ist ein streng gehütetes Geheimnis der Apfelmänner, die jedes Jahr jene Sorte zum Brennen auswählen, die sich in dieser Saison als besonders geschmackvoll zeigt.

Gemeinsam ernten sie dann nur die allerbesten Früchte dieser Sorte und maischen sie ein. Ist die Maische gereift, ziehen sie sich zu einer dreitägigen Klausur zurück, und vollenden unter Ausschluss der Öffentlichkeit den jungen Abakus. Nach einem Jahr Lagerung auf Lehmziegeln kommt der Apfelschnaps schließlich in den Verkauf – die Menge ist auf exakt 1.444 Flaschen pro Jahrgang limitiert. Einer dieser Abakus – Männer ist August Rahm vom gleichnamigen Obsthof in Rollsdorf – St. Ruprecht an der Raab.

Apfelbaumeln

SteirischenApfelstraße nahe Puch bei Weiz (c) Steiermark Tourismus_ikarus.cc

Die Apfelstraße bietet einen Leitfaden zu den Betrieben und auch für die Pausen zwischen Hofbesuch und Einkehr. Unter dem Motto „Apfelbaumeln“ sind Besucher eingeladen, die herrliche Landschaft in aller Ruhe auf sich wirken zu lassen – an fünf ganz besonderen Stellen hat man dazu Wiegenliegen aufgestellt, die vom Künstler Markus Wilfling gestaltet wurden. Platz nehmen, zurücklehnen und sachte Schaukeln, erste Reihe fußfrei zu den Apfelgärten. Einfach das Leben spüren!

Ausflugstipps entlang der Steirischen Apfelstraße:

Zahlreiche Ausflugstipps warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden:

Kulmkeltendorf
Haus des Apfels
Obsthof Wilhelm
Mesnerturm
 in Rollsdorf

Apfel-Stillleben an der steirischen Apfelstraße (c) Steiermark Tourismus _ikarus web