Maria Sieler

Maria Sieler

Mystikerin und Erneuerin des Priestertums

TV Ruprecht-134 Friedensgrotte Radfahren St. Ruprecht (c) St. Ruprecht_die mossbacher´s

Maria Sieler (geboren am 3. Februar 1899 in Winterdorf einem Ortsteil von St. Ruprecht an der Raab, Steiermark; gestorben 29. Juli 1952 in Rom) war Mystikerin und betete für die Erneuerung des Priestertums. Sie starb im Rufe der Heiligkeit.

Sie wuchs zusammen mit ihren vier Geschwistern, nur 10 Minuten vom Ortskern von St. Ruprecht an der Raab entfernt, auf einem Bauernhof auf. Sie unternahm mehrere Versuche in ein Kloster einzutreten und 1937 verließ sie die Heimat und ging nach Rom und verbrachte dort den Rest ihres Lebens.

Dort konnte sie ihr Wissen und Bestreben reflektieren und mit angesehenen Professoren der Theologie austauschen. Außerdem knüpfte sie hier Kontakte mit Fachleuten aus der Mystik, was sie faszinierte. Christus hatte sie als Opferseele für die Erneuerung des Priestertums ausersehen. Ab 1924 begann Christus über sie zum ersten Mal über die Erneuerung des Christentums zu sprechen: "Ich will den Geist Meines Herzens neu in der Kirche ausgießen, und du sollst mir das Werkzeug sein. Durch dich will ich ganz neue Gnade ausströmen lassen für das Priestertum und somit für die Seelen ...“ Sie hatte schon in den Dreißigerjahren weit in die Zukunft reichende Erkenntnisse über eine Glaubenskrise und Glaubensverflachung bei den Priestern.

Im Alter von 53 Jahren verließ Maria Sieler Rom wieder und ging zurück in ihre Heimat nach Winterdorf. So wie es selbst vorausgesagt hatte, starb sie am 29. Juli 1952. Ihr Seelenführer, Ferdinand Baumann fand sie tot vor ihrem Sofa kniend. Hier betete sie bis spät in die Nacht hinein. Maria Sieler wurde in Rom beerdigt.

Pfarrer Kober aus St. Ruprecht veranlasste, dass die Gebeine von Maria Sieler nach St. Ruprecht an der Raab überstellt wurden. Heute befindet sich am Friedhof von St. Ruprecht ein wunderschönes, gusseines Kreuz mit Grabtafel für die Maria Sieler. Diese Gedenkstätte für die große Mystikerin aus Winterdorf ist beliebtes Ziel für viele Gläubige und AnhängerInnen von Maria Sieler.

Quelle: www.kathpedia.com

Maria Sieler Gedenknachmittag am 29. Juli

Seit einigen Jahren findet in der Pfarrkirche St. Ruprecht/Raab um den Todestag von der steirischen Mystikerin Maria Sieler (+29.Juli 1952) ein Gedenknachmittag statt, zu ihrer Ehre, bzw. um sie und ihre Mystik bekannt zu machen. Diese Veranstaltung soll vor allem auch der Erneuerung der Kirche, der Heiligung des Priesterstandes und der Bitte um geistliche Berufungen dienen.