Historisches Ruprecht - Wohnhaus Obere Hauptstraße Obj. Nr. 4

Historisches Ruprecht - Wohnhaus Obere Hauptstraße Obj. Nr. 4

Alle folgenden Informationen wurden im Rahmen des Projektes "Entdecke dein historisches St. Ruprecht an der Raab - Historischer Reiseführer von Kindern für Kinder" von den Kindern der 1. und 2. Klasse NMS im Jahr 2019 recherchiert, erhoben und mit eigenen Worten zusammengefasst. Die Quellenangaben finden Sie unten.

Wohnhaus Obere Hauptstraße - ehemalige Volksschule der Dominikanerinnen

Obere Hauptstraße 4

Das Haus Nr. 39 in der Oberen Hauptstraße gehörte der Kirche und hat im vergangenen Jahrhundert als private Volksschule gedient. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahmen die Dominikanerinnen von Graz-Eggenberg die Schule und errichteten ebenfalls eine Musikschule und einen Kindergarten. 1981 wurde das komplette Gebäude renoviert. Die erste Schullandwoche fand 1983 statt.  2003/2004 war das letzte Schuljahr. Das Gebäude stand dann leer, bis es 2012 von Silvio Neffe gekauft wurde, welcher Wohnungen darin errichten ließ.

Mädchenschule Sammlung Schneider
Schule der Dominikanerinnen Sammlung Schneider

Weitere Informationen welche die Kinder herausgefunden haben

Schwestern der Dominkaner Schule
Ausschnitt aus der Urkunde des Jahres 860 mit der ersten Nennung "ad Rapam"

Nachdem dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Schule jedoch von den Dominikanerinnen übernommen und zusätzlich noch eine Musikschule und ein Kindergarten errichtet.1947/48 startetet dann erstmals der Unterricht aufgrund des großen Wunsches der Pfarrbevölkerung. Allerdings wurde erstmals nur einen erste Klasse unterführt da es anhand der Infrastruktur nicht anders möglich war. Als Schulleiterin und zugleich Lehrerin wurde Sr. Aquinata Kozag erwählt. Die große Eröffnung fand dann unter Anwesenheit des Ortsschulrates, des Bürgermeisters und zahlreicher Persönlichkeiten statt.Besonderen Dank schenkte man auch den Eltern, für Ihr Vertrauen und Ihren Mut, den Dominikanerinnen ihre Kinder anzuvertrauen.Die Segnung nahm der Präsident der Dominikannerinen und zwar Kaplan Dr. Wurmbrand.

Zwei Tage vor heilig Abend im Jahr 1947 wurde erstmals eine Weihnachtfeier veranstaltet.Im darauf folgenden Monat (Jänner 1948) startet das UNICEF Hilfswerk mit einer Ausspeisungsaktion die den rund 50 Kindern des Kindergartens zu Gute kam.Da diese Projekt sehr gut ankam, wurden im darauf folgendem Schuljahr alle Schülerinnen in diese Aktion miteinbezogen.

In dem Schuljahr 1948/49 wurden dann auch noch eine zweite-dritte und vierte Klasse hinzugefügt.Man musste sogar von der öffentlichen VS Bänke ausleihen um Sitzangelegenheiten anbieten zu können. Da die Schule privat war, war man natürlich auch auf Zuschüsse und Unterstützung angewiesen.

Im Schuljahr 1953/54 wurden dann auch eine Wasserleitung installiert um englische WCs zu errichten.

Leider musste der Schulbetrieb auch des öfteren wegen Krankheiten eingeschränkt werden. Ganz schlimm war es allerdings vom 27.01.1955 bis 7.02.1955.Da wurde die gesamte Schule aufgrund der starken Ausbreitung der Kinderlähmung geschlossen.Da die Ansteckung sehr groß war,wurden auch Schulen in der näheren Umgebung geschlossen....

Im Herbst wurden dann immer wieder Obstsammlungen durchgeführt um Schulen in den gebirgigen Teilen damit zu versorgen. Wie z.b die Schule in Ratten.Später wurde auch noch für das Odilieninstitut, welches eine Blindeneinrichtung in Graz ist, gesammelt.

In den Sommerferien 1981 wurde das Gebäude komplett renoviert und den neuen pädagogischen Auflagen angepasst.
Im Mai 1983 wurde zum Ersten mal eine Schullandwoche auf den Patscha gemacht, die bei den Kindern auf große Begeisterung stieß. Ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts bestand neben den Wanderungen und Schullandwochen aus Erntedankgottesdiensten etc. Und natürlich auch der Estkommunion der zweiten Klassen, welche ganz besonders vorbereitet wurden.

Um der ständig steigenden Schüleranzahl gerecht zu werden musste 1988 der im Dachboden errichtete Werkraum in ein KLassenzimmer umgewandelt werden.

Das letzen Schuljahr war 2003/2004. Danach stand das Gebäude bis 2011 leer.

Ilyas Kiyak und Aaron Ramminger / Klasse 1b der NMS St. Ruprecht an der Raab

Lehrerin: Olivia Rieger

Quelle:
Zeitzeugeninterviews, Foto Sammlung Schneider, Ortschronik

Ilyas und Aaron vor dem Wohnhaus

Das Wohnhaus gezeichnet

Im Rahmen des Projektes waren die Kinder auch sehr kreativ ... so ist diese Zeichnung von Aaron entstanden:

Wohnhaus Obere Hauptstraße Kreativ Aaron