Park St. Ruprecht an der Raab

Park

Der "Kaisergarten" von St. Ruprecht an der Raab

Park in St. Ruprecht an der Raab  (c) Iris Bloder

Direkt im Ort neben der Raab liegt der Park. Holen Sie tief Luft und genießen Sie den Duft jahrhunderter alter Bäume.

Der Park hat für St. Ruprecht historische Bedeutung: Er erinnert uns mit seinem alten Baumbestand, unter anderem, an die Zeit der Jahrhundertwende und Zwischenkriegszeit. Damals war die Gemeinde St. Ruprecht an der Raab ein beliebter Erholungsort. Vor allem Besucher aus dem Großraum Wien und aus Ungarn verbrachten hier ihre Sommerfrische. Die Parkanlage entstand 1888 und trug den Namen „Kaisergarten“. Damit wollte man dem 40jährigen Thronjubiläum Kaiser Franz Josephs huldigen. Ende des 19. Jahrhunderts wurden im Sommer im Park Konzerte veranstaltet. Heute wird der Park für Feste und mit seinem alten Pavillon vor allem im Juli für das „Theater im Park“ genutzt. Seit 2009 gibt es einen kleinen, netten Kinderspielplatz im Süden der Parkanlage.

Theater im Park

Theater im Park in St. Ruprecht an der Raab (c) Iris Bloder

Schon als „traditionell“ kann die alljährliche Aufführung der Theatergruppe des Sport- und Kulturvereines FC-Donald im Park von St. Ruprecht genannt werden. Die Theatergruppe wurde im Jahr 1975 gegründet. Zur ersten Produktion "Vorsicht Simmerl" kamen rund 1000 Besucher in den Pfarrsaal. Den größten Erfolg für die Theatergruppe gab es 1984, als im Schloss Stadl "Der Blitzteufel" unter der Regie von Dr. Peter Lotschak aufgeführt wurde. Das Stück wurde vom ORF aufgezeichnet und im September 1984 im Hauptabendprogramm gesendet. Im Jahr 1989 wurde auf Betreiben des FC-Donald im Park ein Pavillon gebaut, der seither als Spielstätte dient. Hier wird jedes Jahr im Juli "Theater im Park" gespielt. Die wunderschöne Umgebung und die traumhafte Atmosphäre locken immer wieder 100de Zuseher in den Park.

Bienenlehrpfad

Bienenpflanzen im Park St. Ruprecht (c) Iris Bloder

Der eigentlich in der Raaballee beginnende Bienenlehrpfad hat bereits im historischen Park einen Anfang: Rund um den Park (auf der Seite Richtung Raab) wurden, im Rahmen eines Volksschulprojektes, Pflanzen gesetzt, die Bienen besonders anziehen und mit den von Kinder bemalten Steinen beschriftet.