— Sektion – Interaktive Karte —
2. April 2020
### Betriebe-Slider nach IDs ###
19. Mai 2020

Interaktive Karte lorem ipsum dolor.

At exerum nestiis itest, inctotate veliquis alit eatem rest aperor aut lam ea qui qui quoditatur adissequamus doloribus aliatur, exceped que non consed erum simi, sum que etur aut pa simin cullibus. Ut reperspitas rem qui quiae plabo. Onse quae int illab ipientem et, con. Sae eatus aut porem que ma.

Unsere Ausflugs­ziele in Weiz und St. Ruprecht

Übersicht unserer Ausflugsziele

Ausflugsziele

Bereits im 11. Jahrhundert wurde die erste Kirche am Weizberg errichtet. Diese schlichte romanische Basilika wurde jedoch im 18. Jahrhundert durch eine barocke Basilika ersetzt. Diese wurde im Jänner 2018 zur Basilika minor ernannt und somit die fünfte Kirche im Gebiet der Diözese Graz Seckau.

In einer der größten Hallen, der Phantasiehalle, die heute durch ein ausgeklügeltes Leiter- und Stufensystem komfortabel erreichbar ist, sind inmitten einem wahren Urwald von rund 4000 Tropfsteingroßstrukturen ausdrucksvolle Figuren, feine Sinterkorallen, hauchdünne, weiße und farbige Vorhänge, glasklare Kristalle und funkelnde Kristallsäulen vorhanden. Wuchtige Kalkgebilde und zahlreiche Knochenfunde von Bären lassen das Bild einer von Menschen unberührten Vorzeit entstehen.

Das Katerloch ist vermutlich noch früher bekannt als die nahe gelegene Grasslhöhle , welche ca. 1750, nachdem deren Eingang durch einen Baum aufgebrochen war, entdeckt und erstmalig 1816 erwähnt wurde. Im Vergleich dazu war der Eingang des Katerlochs (20 Meter breit, 10 Meter hoch) wesentlich größer und von außen leicht erkennbar.

Zwischen Weiz und Arzberg, am Rande der großen Raabklamm gelegen, befindet sich die älteste Schauhöhle Österreichs – die Grasslhöhle.

Diese Höhle lässt den Besucher Jahrtausende zurückblicken und eröffnet ihm ein unterirdisches Reich von Tropfsteinen, Sinterwänden und verschiedensten Kristallen. Ein Tropfstein reiht sich an den anderen, Tausende Sinterröhrchen wachsen von der Decke herab, und Millionen Wassertropfen strahlen und glitzern im Scheinwerferlicht.

Wer die Grotte durchwandert, wird durch die Pracht der Tropfsteinhöhle so abgelenkt, dass er sich meistens kein Bild von der räumlichen Ausdehnung macht. Die Höhle weist eine maximale Horizontalerstreckung von 70 m auf. Der größte Höhenunterschied beträgt 20 m.

Da es sich um eine sehr leicht begehbare Tropfsteinhöhle handelt, ist sie auch für ältere Menschen zur Erkundung gut geeignet.

Mit 17 Kilometern ist die Raabklamm die längste durchgehende Klamm Österreichs. Kristallklares Wasser, romantische Stege, steile Felsen und Schluchten prägen die Landschaft und sorgen für ein einzigartiges Natur- und Erholungsgebiet.

Weitere Infos finden Sie hier: Raabklamm

Bereits im 11. Jahrhundert wurde die erste Kirche am Weizberg errichtet. Diese schlichte romanische Basilika wurde jedoch im 18. Jahrhundert durch eine barocke Basilika ersetzt. Diese wurde im Jänner 2018 zur Basilika minor ernannt und somit die fünfte Kirche im Gebiet der Diözese Graz Seckau.

Untere Hauptstraße 181,
8181 St. Ruprecht an der Raab

T: +43 664 2353 414
E: info@tourismus-ruprecht.at

Jetzt anfragen

Hauptplatz 18, 8160 Weiz

T: +43 3172 2319 660
F: +43 3172 2319 9660
E: tourismus@weiz.at

Jetzt anfragen

Öffnungszeiten

Montag bis Feitag

08:00-12:00 Uhr und
13:00-17:00 Uhr

Weiz ich es liebe

St-Ruprecht-Logo
Steiermark - das Gruene Herz Oesterreichs

Wir sind gerne für Sie da!

Tourismusverband Region Weiz

Hauptplatz 18, 8160 Weiz
T: +43 3172 2319 660
E: tourismus@weiz.at

Jetzt anfragen

Prospektbestellung

Tourismusverband
St. Ruprecht an der Raab

Untere Hauptstraße 181,
8181 St. Ruprecht an der Raab
T: +43 664 2353 414
E: info@tourismus-ruprecht.at

Jetzt anfragen

Info-Hotline +43 3172 2319 660